Dem Wein auf der Spur...

Grenzenlose Weinerlebnisse in der Steiermark und Slowenien

Für einen unvergesslichen Urlaub im Weinland benötigen Sie ein "BASISLAGER" in einem unserer Weinbaugebiete, von wo aus Sie herrliche Touren zum Wein und zu Kulinariumsanbietern machen...

TOP-TIPP:
In allen Weinbaugebieten - Weststeiermark, Südsteiermark und Südoststeiermark - finden Sie Betriebe der Angebotsgruppe Winzerzimmer Steiermark!

Alle Winzerzimmeranbieter hier...

Besondere buchbare Angebote von Winzerzimmerbetrieben hier...

Tagesaktuelle Freimeldungen der Winzerzimmerbetriebe findes Sie unter "Freie Winzerzimmer"

 

 

An der Schilcherweinstrasse....

Hinaus auf‘s Land und ab ins Grüne – die Weststeiermark bürgt für eine Lebensqualität mit Bodenhaftung die sich dem Besucher auf Schritt und Tritt sympathisch mitteilt. Freundliche Menschen, feurige Lipizzaner, nussiges Kernöl und vor allem der Blaue Wildbacher geben den Ton an. Als Schilcher mutiert der Wildbacher zum wichtigsten Lebensnerv der Weststeirer. Der klassische Roséwein ist ein Naturbursch und weckt die Lebensgeister müder Wanderer oder Radfahrer, er ist appetitlicher Begleiter einer typischen Buschenschank-Jause. Es bleibt auch viel Platz für Gastro-Evergreens wie die Ölspurwirte oder für den lässigen Szene-Nachwuchs. Wandern, Tennis, Angeln, Reiten, Schwimmen, Golf, Moorbad – das Angebot ist vielfältig und attraktiv. Viele Plätze sind spannende Freilichtbühnen: Konzerte, Theateraufführungen, Sport-Events, kulinarische Highlights. Lebensfroh, zeitlos, adrett oder rustikal, schick und trendig: Die Weststeiermark ist spürbar jünger geworden, ihre Seele ist aber weiterhin ihr unvergleichbarer, liebenswerter Charme.
Mehr zum Schilcherland Steiermark hier...

An der Sausaler Weinstraße....

Das Sulmtal/Sausal besitzt eine erstaunliche Anzahl von natürlichen Logenplätzen mit Bilderbuchaussichten auf steile Weinberge, fruchtbare Täler, schmucke Weingüter sowie Baujuwele wie Schloss Ottersbach oder Schloss Seggau. Man wird ständig mit bunten Bildern überrascht, die die Landschaft mit vielen Farben in den Tag zeichnet. Wie in Kitzeck, wo Lavendel nebst der Sausaler Weinstraße die Natur in ein intensives Blau hüllt. Vielfach gibt im Sausal der Wein den Takt an, gebraut wird auch Bier, gebrannt werden feinste Destillate und heimischer Whisky. Die Arbeit der Winzer ist beschwerlich, ihre Weine frisch, fruchtig und von großem Trinkfluss. All die guten Tropfen haben meist etwas mit Erdgeschichte zu tun, werden doch ein Großteil der Böden von rund 20 Millionen Jahre altem Schiefer- und Urgestein geprägt. Das spürt man in den Weinen und so mancher Kenner gerät ins Entzücken über die hohe Qualität der Sausaler Gewächse. Das macht Appetit, den man mit kreativer (Buschenschank-)Küche stillt und dabei fest auf dem Boden regionaler Produkte wie dem Sulmtaler Hendl bleibt.

... mehr Sausaler Weinstraße

An der Südsteirischen Weinstraße....

Alte Pracht, junges Leben: Der Südsteirischen Weinstraße werden viele Komplimente gemacht. Die Klischees von gastfreundlichen Menschen, kultivierten  Weingärten, frisch-fruchtigen Weinen, ausgezeichneten Buschenschänken oder dem Klapotetz als sichtbares Wahrzeichen sind allgegenwärtig und bestimmen den Rhythmus des Lebens – das seiner Bewohner wie jenes der Urlaubsgäste. Das Weinanbaugebiet liefert ein Naturschauspiel für die Ewigkeit, die fruchtbaren Böden liefern Nährstoffe von einstigen Urmeeren und noch heute geben die Weinberge versteinerte Muscheln und Seesterne frei. Der Wein bleibt und ist die lokalpatriotische Pflicht. Nirgendwo anders in der Steiermark gibt es hier eine so hohe Dichte von qualitätsorientierten Winzern, die sich auch als ehrgeizige Bauherrn betätigen. Ihre modernen Weingüter sind prägnante und selbstbewusste Landmarken, die ästhetisch und überaus wirkungsvoll ihren Zweck erfüllen. Die Genießertour über die Südsteirische Weinstraße führt auch zu den besten Restaurants, Wirtshäusern, Hotels, Winzerzimmern und endet immer im Treibsand unendlicher Emotionen.

 ...mehr Südsteirische Weinstraße

In der Südoststeiermark....

Die Klöcher Weinstraße
Die Thermenlandweinstraße
Die Südoststeirische Hügellandweinstraße

Wer auf einen spannenden Dialog zwischen Wellness und traditionsreicher Weinkultur nicht verzichten will, der ist im Steirischen Thermenland bestens aufgehoben. Der Mensch ist hier ein großer Baumeister, der seit Jahrhunderten die Natur mit fruchtbaren Weinbergen formt und kultiviert. Markante Weine treiben den Aufbruch dieser Region voran, denn was hier in den Fässern oder Stahltanks reift, gefällt nicht nur den heimischen Konsumenten. Die Rot- und Weißweine erreichen internationale Klasse, auch wenn das südoststeirische Anbaugebiet mit gerade einmal 1500 Hektar Rebfläche bescheidene Ausmaße erreicht. Der Sortenspiegel ist ebenso authochton wie international besetzt. Bei den Weißweinen findet man Welschriesling, Weißburgunder, Morillon/Chardonnay, Grauburgunder, Sauvignon Blanc, Muskateller, Traminer und bei den Rotweinen vor allem Blauen Zweigelt und St. Laurent. Gerne lassen diese Gewächse ihre Muskeln spielen und besitzen alle Attribute eines großen Weins. Bei aller Gunst der Natur fällt der Erfolg nicht vom Himmel und es gibt viele neue Talente, junge Winzer, die mitunter andere Wege gehen als ihre Väter, offen sind für neue Ideen und sich voll auf das spannende Spiel der Weinbereitung konzentrieren. Das macht dieses Land so lebendig.

Viele Geheimnisse stecken in diesem Landstrich mit Schlössern und Burgen, Wellnesshotels, Haubenrestaurants und bodenständigen Wirtshäusern, traditionsreichen Weingütern und ausgezeichneten Buschenschänken. Drei Weinstraßen verbinden das Steirische Thermenland: Die Südoststeirische Hügellandweinstraße, die Klöcher Weinstraße und die Thermenlandweinstraße. Eines haben sie alle gemeinsam: Die Sehnsucht nach Erholung, Vergnügen und Genuss teilen sich dort Weinffreunde, Feinschmecker und Wellness-Urlauber gleichermaßen. Auf der Suche nach kulinarischen Genüssen wird man in einer der zahlreichen Buschenschänken fündig. Behutsam mischen sich dort zur Brettljause immer mehr neue, pfiffige Zubereitungen unter die traditionellen Gerichte. Hier pflegt man im besonderen die Kunst des Räucherns und die Produktion von saftigen Schinken. Appetit machen der Vulcano, eine durch und durch schmackhafte Rarität. Aber auch der Johann-Schinken vom „Steira-Wirt” in Trautmannsdorf lässt genussvoll grüßen. Weitere Highlights für Genießer sind unverfälschtes Kürbiskernöl g.g.A. von der Berghofer Mühle, die auch Weizen-, Roggen- und Dinkelprodukte herstellt, feinste Edelbrände von Gölles oder aufwändig handgeschöpfte Tafel-Freuden in Form von außergewöhnlichen Schokoladekreationen von einem der besten „Chocolatiers” mit Kultstatus: Sepp Zotter. Die Liste kulinarischer Spezialitäten in Topqualität von ausgewählten Produzenten lässt sich beliebig lang fortsetzen. Die Regale sind prall gefüllt und man beweist Augenmaß bei der Preisgestaltung. Vor allem finden sich nahezu unendlich viele Möglichkeiten, vom Alltag auszubrechen und ausgiebig zu entschleunigen. Kurz: hier hat man „Zeit zu leben“. Das macht alles doppelt so sympathisch.

... mehr zur den Weinstraßen im Thermenland Steiermark!
Südoststeirische Hügellandweinstraße
Thermenland Weinstraße
Klöcher Weinstraße

An der Römerweinstraße läßt "URBANUS" grüßen....

Die regionale Weinkooperation füllt jährlich die besten Weine der Region unter dem Markennamen Urbanus in die Flaschen...
Erstverkostung der besonderen Weine jährlich am 2. Februar beim Römerweinstraßen NIGHTRACE entlang der Keller der Region...

Die Oststeiermark verfügt über ein weitläufiges Straßennetz. Gäste haben hier immer die Wahl, ob sie auf dem schnellsten Weg zum Urlaubsort fahren oder aber auf pittoresken Nebenstrecken bummeln wollen. Wie auch immer: Der Weg ist das Ziel, immer öfters die Oststeirische Römerweinstraße. Die archäologische Spur der Römerzeit zieht sich hier von Gleisdorf über Hartberg bis nach Bad Waltersdorf oder umgekehrt und liefert Unmengen (Lese-)Stoff für Historiker. Sie ist vor allem ein spannender Wegweiser zu den Spezialitäten der Region, die pure Verführung zum Genuss. Qualitätsweine wie die regionale Besonderheit URBANUS, Käferbohne, Kräuter, Äpfel und Hirschbirnen harmonieren entlang der oststeirischen Römerweinstraße mit einer Natur von einsamer Schönheit. Ein weltferner Traum fern aller Hektik.  Es gibt unentwegt persönliche Momente der Schwerelosigkeit, die Region ist ein Kraftquell der Sinne, ein Fundort neuer Philosophien und besitzt großen Freizeitwert mit allen gängigen Attributen: Gartenromantik, Kutschenfahrten, Picknick oder Meditation im Weingarten, Wandern, Thermengenuss etc. und punktet mit großartigen kulinarischen Attraktionen wie über 70 Buschenschänken – auch beim figurbewussten Publikum.

...mehr zur Oststeirischen Römerweinstraße

Genuss Hauptstadt Graz und Region Graz

Selbstbewusst setzt sich Graz bis auf den heutigen Tag Denkmäler, mitunter ganze Viertel wie die als UNESCO-Weltkulturerbe geschützte Altstadt. 2003 wurde Graz als Kulturhauptstadt Europas geadelt und führt seit 2008 den Titel „Genuss Hauptstadt“. Nicht unverdient, denn Grazer sind geborene Gourmets. Jenseits vom Steirischen Wurzelfleisch und Backhendel huldigen die großen Küchenchefs einer Kulinarik, die neugierige Feinschmecker ebenso bedient wie trendorientierte Genießer. Am Speiseplan stehen auch kulinarische Führungen, Bauernmärkte oder Picknick im urbanen Zentrum. Lebenslust liegt hier spürbar in der Luft. Man spaziert  in Graz  durch (Bau)Kulturen, genießt mediterranes Lebensgefühl und bewundert den unwiderstehlichen Sog dieser pulsierenden und faszinierend jungen Stadt mit historischen Wurzeln. Sie hat für jeden etwas: Kultur auf höchstem Niveau, eine kreative Szene, gewachsene Traditionen und ein weltoffenes Nachtleben. Theaterbesucher, Flaneure, Kongressteilnehmer, Touristen – sie alle genießen die schillernde Schönheit der Stadt und feiern das Leben in vollen Zügen.

... mehr Genuss Hauptstadt und Region Graz

In Slowenien....

Die sonnenseitigen, mit Reben bebauten Hänge im Weinbaugebiet Podravje bewahren neben vorzüglichen Weißweinen und der vielseitigen Kulinarik auch die altehrwürdige Weingeschichte, deren Mutter zweifelsfrei die Alte Rebe, die älteste edle Rebe weltweit ist.  Die Weinrebe,dieses geheimnisvolle Gehölz, erstreckt sich nicht nur über die wunderschönen Lagen, die der slowenischen Steiermark ihre zauberhafte Farbenpracht verleihen, sondern ist gleichfalls mit dem Charakter der einheimischen Bevölkerung verstrickt. 

Hier herrscht der Rheinriesling, dennoch sollte man den Muskateller, Silvaner, Traminer, Pinot, Welschriesling oder Šipon (Furmint) als autochthone Sorten nicht vergessen. 

Und natürlich sollte man im Haus der alten Rebe in Marburg einkehren, hier wächst der älteste Weinstock der Welt ( über 400 Jahre alt)  - Vinothek und Ausstellung

... mehr zu den Weinstraßen in Slowenien

Projekt Vino Cool finanziert mit Unterstützung von: